Kaspersky Lab

 
26.09.2016

Sicherheitsstudie Smart City: Blitzer manipulierbar

Kaspersky-Umfrage zeigt zudem: Deutsche empfinden Verkehrsleitsysteme positiv, Überwachungskameras nur zum Teil

Moskau/lngolstadt, 26. September 2016 - Experten von Kaspersky Lab haben bei Geschwindigkeitskameras, die in Städten zur Verkehrsüberwachung verwendet werden, zahlreiche Schwachstellen gefunden. Demnach können Kriminelle leicht Zugang zu diesen Kameras erlangen und die darin gesammelten Daten manipulieren. Weiterlesen

22.09.2016

Biometrische Erkennungsverfahren angreifbar

Kaspersky Lab untersucht künftige Bedrohungen für Bankautomaten

Moskau/lngolstadt, 22. September 2016 - Zahlreiche Finanzorganisationen sehen biometrische Lösungsansätze als eine der künftig vielversprechendsten Authentifizierungsmethoden für Bankautomaten. Allerdings bietet die Biometrie auch Cyberkriminellen neue Wege, um sensible Informationen zu stehlen. Dieses Ergebnis geht unter anderem aus einer aktuellen Untersuchung von Kaspersky Lab über künftige Angriffsszenarien gegen Authentifizierungsmethoden für Geldautomaten hervor [1]. Weiterlesen

20.09.2016

Neue Version von Kaspersky Small Office Security schützt kleine Unternehmen vor Ransomware und sensiblen Transaktionen

Moskau/lngolstadt, 20. September 2016 - Kaspersky Lab präsentiert eine neue Version von Kaspersky Small Office Security [1]. Die Lösung schützt kleine Unternehmer wie Handwerksbetriebe, Kanzleien, Arztpraxen, Agenturen oder Startups vor aktuellen Cyberbedrohungen. Mit der erweiterten Anti-Ransom-Funktionalität, dem verbesserten Schutz für Online-Finanztransaktionen sowie einer einfachen Sicherheitsstatusüberwachung halten Kleinunternehmen Cyberbetrüger in Schach. Kaspersky Small Office Security Weiterlesen

19.09.2016

Cybersicherheitsvorfälle kosten große Organisationen 861.000 US-Dollar und mittelständische Unternehmen 86.500 US-Dollar pro Angriff

Kaspersky-Bericht über die Folgekosten von Cybersicherheitsvorfällen

Moskau/lngolstadt, 19. September 2016 - Während große Unternehmen für einen Cybersicherheitsvorfall durchschnittlich 861.000 US-Dollar aufwenden müssen, beziffern sich die Kosten für mittelständische Unternehmen auf durchschnittlich 86.500 US-Dollar. Dabei hängen die Wiederherstellungskosten in Folge eines Cybersicherheitsvorfalls auch vom Zeitpunkt der Entdeckung ab. Kleine und mittlere Unternehmen kostet die Wiederherstellung nach einem Angriff, der erst nach einer Woche identifiziert wurde, Weiterlesen

16.09.2016

Digitale Synergie: Mehr Vertrauen in mobile Geräte setzt neue Ressourcen im Kopf frei

Studie von Kaspersky Lab belegt starke Veränderungen im Umgang mit Informationen

Moskau/lngolstadt, 16. September 2016 - Welche Folgen hat die digitale Revolution auf unsere Art zu denken? Dieser Frage geht eine aktuelle Studie im Auftrag von Kaspersky Lab [1] nach. Demnach können sich 64 Prozent der Befragten aus Deutschland besser auf andere Dinge konzentrieren, weil sie dank Smartphone und Tablet Daten und Informationen auf ihren digitalen Helfern und nicht mehr im Kopf speichern. Das entspricht genau dem Durchschnitt aller Befragten aus sechs europäischen Ländern. Weiterlesen

01.08.2016

Gaming, Gadgets und Gefahren im Internet – für Kinder und Jugendliche

„Der Mensch ist nur da ganz Mensch, wo er spielt“ – so hat es schon Friedrich Schiller formuliert. Spiele können aufheitern, unterhalten, begeistern. Sie sorgen dafür, dass der Alltag für einen Moment in den Hintergrund tritt. 30 Millionen Deutsche spielen regelmäßig Computer- und Videospiele. Die Jüngsten haben dabei die Nase vorn: In der Altersgruppe der 14- bis 29-Jährigen spielen 84 Prozent auf Konsolen, PCs, Smartphones oder Tablet-Computern. Auch Eltern werden ständig mit dem Weiterlesen

14.03.2016

Kaspersky-Analyse Steam Stealers

Die beiden Kaspersky-Experten Santiago Pontiroli und Bart Parys haben eine tiefgreifende Analyse zum Thema "Steam Stealers" erstellt. Darin erläutern sie, wie die Steam-Malware funktioniert, was sie auf Opfersystemen anstellen kann und wer vor allem davon betroffen ist. Weiterlesen

12.01.2016

CeBIT Press Preview 2016

Die Pressemappe zur CeBIT Press Preview 2016 kann hier heruntergeladen werden: Weiterlesen

01.12.2015

AUF DEN PUNKT

Kaspersky Lab bringt die wichtigsten Inhalte der folgenden beiden Berichte auf den Punkt: "Cybercrime: Bundeslagebild 2014" (BKA)"Lage der IT-Sicherheit in Deutschland 2015" (BSI) Das Dokument kann über den folgenden Link oder im Downloadbereich auf der rechte Seite herunter geladen werden: https://kas.pr/KL_Nutshell Weiterlesen

26.08.2015

Cybergefahren für das Smart Home

Ob Autos, smarte Häuser oder Wearables – immer mehr intelligente Geräte werden gehackt. Christian Funk (Leiter des deutschen Forschungs- und Analyse-Teams bei Kaspersky Lab) erklärt aktuelle Cybergefahren für smarte Geräte beziehungsweise für das so genannte Internet der Dinge; und was man in Sachen IT-Sicherheit dagegen tun sollte. Weiterlesen

11.07.2016

Cybersicherheit in der Industrie: die Bedrohungslandschaft

Kaspersky-Analyse

Die Expansion des Internets macht Industrielle Kontrollsysteme zu einer leichten Beute für Angreifer. Bedenkt man, dass viele ICS-Lösungen und -Protokolle ursprünglich für isolierte Umgebungen entwickelt wurden, bietet eine solche Verfügbarkeit einem Übeltäter aufgrund mangelnder Sicherheitskontrollen eine Vielzahl von Möglichkeiten, um die Infrastruktur hinter dem jeweiligen ICS zu manipulieren - mehr unter https://de.securelist.com/featured/71667/industrial-cybersecurity-threat-landscape/ Weiterlesen

22.06.2016

Ransomware in den Jahren 2014-2016

Kaspersky-Analyse

Kaspersky-Langzeitanalyse über Ransomware. Weiterlesen

13.05.2015

Spam und Phishing im ersten Quartal 2015

Kaspersky-Analyse

Den Kaspersky-Spam-Report für das erste Quartal 2015 finden Sie unter: http://www.viruslist.com/de/analysis?pubid=200883884  Weiterlesen

06.05.2015

Entwicklung der IT-Bedrohungen im ersten Quartal 2015

Kaspersky-Analyse

Den Kaspersky-Malware-Report für das erste Quartal 2015 finden Sie unter: http://www.viruslist.com/de/analysis?pubid=200883883  Weiterlesen

22.04.2015

Wie man Exploit-Packs in Flash-Objekten versteckt

Kaspersky-Analyse

Eine Grundvoraussetzung für das Gelingen jeder beliebigen Malware-Attacke ist, dass der Angriff nicht bemerkt wird, weder vom Schutzsystem noch vom Opfer. Die Hauptrolle bei der Umsetzung einer verborgenen Attacke spielen Exploits zu Sicherheitslücken in der Software, mit Hilfe derer unbemerkt Schadcode auf den Computer des Opfers geladen werden kann. Die Exploits werden in der Regel in Exploit-Packs transportiert, bei denen es sich um ein Plugin-Detect handelt (das feststellt, welche Software Weiterlesen

18.07.2016

Alexander Moiseev

New Chief Sales Officer

Alexander Moiseev is the Chief Sales Officer of Kaspersky Lab. His key responsibilities include global management of sales and new business development. Moiseev is also one of the main driving forces behind the company’s technology and innovation investments in the transportation systems cyber security area. Weiterlesen

10.03.2016

Holger Suhl

General Manager DACH, Kaspersky Lab

Holger Suhl verantwortet seit Mai 2013 als General Manager bei Kaspersky Lab DACH die Geschäfte im Heimanwender- und Unternehmensbereich für Deutschland, Österreich und die Schweiz. Weiterlesen

09.03.2016

Oleg Glebov

Solution Business Lead, Kaspersky Lab

Oleg Glebov rise from a system administrator in a small IT company to a well-known information security expert. He published more than 100 articles in IT and IS magazines. Weiterlesen

03.03.2015

Eugene Kaspersky

Chief Executive Officer (CEO) und Chairman von Kaspersky Lab

Eugene Kaspersky ist einer der weltweit führenden Experten für IT-Sicherheit und erfolgreicher Unternehmer. Er ist Chairman und Chief Executive Officer (CEO) von Kaspersky Lab, dem weltweit größten, privat geführten Anbieter von Endpoint-Sicherheits- und Cybersecurity-Lösungen. Weiterlesen

02.03.2015

Dirk Kollberg

Senior Security Researcher, Kaspersky Lab

Dirk Kollberg ist seit September 2013 als Senior Security Researcher im Global Research and Analysis Team (GReAT) bei Kaspersky Lab tätig. Weiterlesen

Ihr Pressekontakt

Florian Schafroth

E-Mail senden

Tel. +49-(0)89-74 72 62-43
Fax +49-(0)89-74 72 62-17

Press Kits

Kaspersky Lab on the Web

Virenanalysten-Blogs