Kaspersky Lab

 

Pressemitteilungen

29.09.2015

Cyberinstinkt: Deutsche Nutzer weltweit vorne, allerdings mit Ausbaupotenzial

Kaspersky-Test ermittelt den Grad des gesunden Menschenverstands beim Surfen

Moskau/lngolstadt, 29. September 2015 - Im wirklichen Leben agieren Menschen instinktiv vorsichtig, wenn sie Gefahr wittern. Internetnutzer lassen hingegen oftmals jegliche Art Instinkt für Sicherheitsaspekte vermissen. Ein von Kaspersky Lab weltweit durchgeführter Test zum Thema „Hast du Ahnung von Computer-Sicherheit?“ [1] zeigt: Der gesunde Menschenverstand als Basiselement für die eigene Cybersicherheit ist bei vielen Nutzern noch zu wenig ausgeprägt – auch bei den Testsiegern, den deutschen Nutzern.

Beim Test von Kaspersky Lab haben etwa 18.000 Nutzer weltweit teilgenommen; davon über 1.000 deutsche Internetanwender [2]. Insgesamt kamen alle Teilnehmer auf einen Schnitt von 95 von 150 möglichen Punkten. Dies bedeutet, dass sie sich nur bei der Hälfte der Fragen für die sicherste Variante entschieden haben und so grundsätzlich einem bestimmten Infektionsrisiko ausgesetzt sind. Allerdings schnitten die Deutschen mit 100 Punkten im Durchschnitt weltweit am besten ab. Dahinter liegen Spanien (99 Punkte), Australien (99 Punkte) und Großbritannien (98 Punkte).

„Selbsterhaltung ist ein wesentlicher Bestandteil unserer Existenz. In der realen Welt wissen wir, wie wir uns vor Diebstahl schützen, weil wir das seit unserer Kindheit so erlernt haben“, sagt Holger Suhl, General Manager DACH bei Kaspersky Lab. „Allerdings fehlt uns dieser Selbsterhaltungsinstinkt oftmals, wenn wir online sind.“

Im Test war beispielsweise lediglich knapp ein Viertel (24 Prozent) aller Teilnehmer in der Lage, eine Phishing-Seite zu erkennen. Auch bei den deutschen Nutzern setzt sich ein wesentlicher Teil der Teilnehmer einem unnötig hohen Cyberrisiko aus. So würde jeder Zehnte auf einer File-Sharing-Plattform die Option für einen schnelleren Download wählen. Auch nutzt 7,1 Prozent ein einheitliches Passwort für alle Online-Accounts. Zudem verwendet mehr als ein Viertel (28,6) die Speicherfunktion von Login-Daten im Browser.

„Heutzutage finden viele Dinge auch online statt: unser privates Leben, unser geistiges Eigentum und unser Vermögen. Daher müssen wir uns eine ähnliche Verantwortung für diese digitalen Werte wie in der realen Welt aneignen. Wir ermutigen daher alle Internetnutzer dazu, neben den technischen Möglichkeiten immer den eigenen gesunden Menschenverstand walten zu lassen, wenn sie online unterwegs sind. Zudem sollte man das eigene Cybersicherheitswissen regelmäßig hinterfragen und überprüfen“, ergänzt Holger Suhl.

Cybersicherheit mit Kaspersky Lab

Kaspersky Lab rät allen Internetnutzern zu den folgenden Maßnahmen, um die eigene Cybersicherheit zu erhöhen:

  • Antivirenschutz: Alle Plattformen und Geräte sollten grundsätzlich mit einer aktuellen Sicherheitslösung wie Kaspersky Internet Security – Multi-Device 2016 [3] ausgestattet werden.
  • Updates: Zudem müssen alle genutzten Betriebssysteme und Programme immer mit allen angebotenen Updates der Hersteller versorgt sein.
  • Sichere Passwörter: Adäquates Passwortmanagement – einzigarte Kennwörter, die mindestens 16 Stellen inklusive Sonderzeichen und Zahlen haben – komplementiert die eigene Cybersicherheit.
  • Gesunder Menschenverstand: Beim Surfen sollte man immer den gesunden Menschenverstand walten lassen und zum Beispiel niemals E-Mails oder Anhänge von unbekannten Adressaten öffnen. Anwender sollten sich daher auch immer über aktuelle Cybersicherheitstrends informieren – beispielsweise über den Kaspersky-Blog [4] und/oder den Test „Hast Du Ahnung von Computer-Sicherheit“ [1].

 

[1] https://blog.kaspersky.de/cyber-savvy-quiz/

[2] Dabei werden die Teilnehmer mit verschiedenen IT-Bedrohungsszenarien konfrontiert, die einem beim Surfen im Internet, beim Herunterladen von Dateien oder in Sozialen Netzwerken regelmäßig begegnen. Am Ende wird eine Gesamtpunktzahl vergeben und der Teilnehmer in vier Stufen des eigenen Cybersicherheitsbewusstseins klassifiziert.

[3] http://www.kaspersky.com/de/multi-device-security

[4] https://blog.kaspersky.de/tag/cybersavvy/

 

Photo


  • JPG

  • JPG

  • JPG

Ihr Pressekontakt

Florian Schafroth

E-Mail senden

Tel. +49-(0)89-74 72 62-43
Fax +49-(0)89-74 72 62-17

Downloads

Kaspersky Lab on the Web

Virenanalysten-Blogs