Kaspersky Lab

 

Pressemitteilungen

12.05.2017

Statement von Kaspersky Lab hinsichtlich falscher Behauptungen sowie der Anhörung des United States Senate Select Committee on Intelligence (SSCI) betreffend Kaspersky Lab am 11. Mai 2017

Während einer „Ask Me Anything“-Session auf Reddit am 11. Mai äußerte sich Eugene Kaspersky, CEO von Kaspersky Lab, zu Erwähnungen von Kaspersky Lab während der laufenden Anhörungen des US-Senatsausschusses:

“Mit allem Respekt stimme ich deren Meinung nicht zu. Es tut mir sehr leid, dass diese Herrschaften aufgrund politischer Gründe nicht die beste auf dem Markt verfügbare Software einsetzen können.“ (Eugene Kaspersky, CEO von Kaspersky Lab)

“Nochmal, ich denke, dass diese Herrschaften aufgrund politischer Gründe keine Möglichkeit haben, beziehungsweise der Möglichkeit beraubt wurden, die beste auf dem Markt verfügbare Endpoint-Sicherheitslösung ohne echte Begründung oder einen Beweis, der auf ein Fehlverhalten unsererseits deutet, einzusetzen können. Ich wäre sehr glücklich darüber, vor dem Senat auszusagen, an den Anhörungen teilzunehmen und alle Fragen, die gestellt werden wollen, zu beantworten.“ (Eugene Kaspersky, CEO von Kaspersky Lab)

Unternehmensstatement bezüglich der falschen Behauptungen über Kaspersky Lab:

„Als privat geführtes Unternehmen hat Kaspersky Lab keine Verbindungen zu irgendeiner Regierung. Das Unternehmen hat und wird niemals eine Regierung auf der Welt dabei unterstützen, Cyberspionage zu betreiben. Das Unternehmen hat in seiner 20-jährigen Geschichte in der IT-Sicherheitsindustrie immer die höchsten ethischen Unternehmenspraktiken eingehalten. Kaspersky Lab ist der Meinung, dass es völlig inakzeptabel ist, dass das Unternehmen zu Unrecht und ohne einen echten Beweis für die falschen Behauptungen beschuldigt wird. Kaspersky Lab ist bereit, betroffene Regierungsorganisationen bei laufenden Ermittlungen zu unterstützen. Das Unternehmen ist der Meinung, dass eine tiefgreifende Auseinandersetzung mit Kaspersky Lab bestätigen wird, dass diese Behauptungen unbegründet sind.“

Ihr Pressekontakt

Florian Schafroth

E-Mail senden

Tel. +49-(0)89-74 72 62-43
Fax +49-(0)89-74 72 62-17

Kaspersky Lab on the Web

Virenanalysten-Blogs