Kaspersky Lab

 

Pressemitteilungen

11.06.2014

Telefónica arbeitet mit Kaspersky Lab im Bereich Cyber-Intelligence zusammen

Telefónica-Kunden in Europa und Lateinamerika profitieren von der Expertise von Kaspersky Lab bei der Abwehr von Cyber-Gefahren

Moskau/lngolstadt, 11. Juni 2014 - Kaspersky Lab kündigt eine strategische Kooperationsvereinbarung mit Telefónica an. Künftig werden die Kunden der Marken von Telefónica, darunter O2, Movistar und Vivo, durch die Sicherheitsexpertise von Kaspersky Lab zusätzlich geschützt. Im Rahmen der Vereinbarung wird Telefónica intelligente Services zur Gefahrenabwehr von Kaspersky Lab in das eigene Sicherheitsportfolio integrieren. Kaspersky Lab verfügt über sein Cloud-basiertes Kaspersky Security Network sowie über die Expertise des Global Research and Analysis Teams (GReAT) über wertvolle Echtzeit-Informationen und eine hohe Intelligenz im Bereich der Cybersicherheit.

Das Cybersicherheitsportfolio von Telefónica basiert auf einer selbstständig entwickelten Technologie und vereint die Expertise des eigenen Global CyberSOC (Security Operations Center)-Teams mit der Erfahrung wichtiger Anbieter von IT-Sicherheitslösungen wie Kaspersky Lab. Die eigenen Produkte, von denen Telefonica-Kunden wie Unternehmen und Verwaltungen profitieren, sind beispielsweise:
-    Schutz durch die Security-App Latch sowie die Metashield-Technologie (Ausblendung von sensiblen Metadaten in Dokumenten)
-    Aufdeckung von Cyberangriffen über Threat Detection und Schwachstellen-Management mit automatischen Penetrationstests wie Faast
-    Abwehr von Cyberattacken durch Anti-Fraud- und Anti-DDoS-Services

Kaspersky Lab erkennt Gefahren im Frühstadium
Die Instrumente der Cyber-Sicherheit von Telefónica werden durch folgende Bereiche der Cyber-Intelligence ergänzt, mit deren Hilfe die Telefónica-Kunden ihre Cyber-Risiken minimieren können:
-    Botnet Threat Tracking: der Dienst gewährleistet eine Echtzeit-Aufdeckung von Botnetz-Attacken auf Anwender von Online-Banking- oder Online-Zahlungssystemen; inklusive der Einrichtung eines Schutzsystems, das die Kommunikation mit den Command & Control Servern des Botnetzes blockiert
-    Intelligente Data Feeds über Malware: ein Streaming-Service über Malware, mit dessen Hilfe gezielt auf aktuelle Bedrohungen reagiert werden kann
-    Security-Reports, die nach Regionen und Branchen differenziert jene Bedrohungen herausheben, die für bestimmte Organisationen wichtig sind; inklusive statistischer Daten und Einschätzung der Schwachstellen
-    Schulung zu Cyber-Security-Themen, um den Sicherheitsbeauftragten in den Unternehmen dabei zu helfen, unerwünschte Cyber-Aktivitäten zu verhindern; dabei können sich die Mitarbeiter und Unternehmen auf die enorme praktische Erfahrung der Kaspersky-Experten verlassen  

„Diese strategische Vereinbarung ist für uns ein weiterer Schritt, eine führende Position im IT-Sicherheitsmarkt einzunehmen. Mit unserem einmaligen Threats Intelligence Service stellen wir uns als die beste Option zum Schutz von Unternehmen und Regierungsorganisationen vor Cyber-Angriffen auf. Der Integration der Service-Angebote von Kaspersky Lab in unser Portfolio spiegelt das Bestreben von Telefónica wider, unseren Kunden die innovativsten Sicherheitslösungen zu bieten. Damit bekräftigen wir unsere Mission, ein digitaler Telekommunikationsanbieter zu werden“, sagte Óliver Martínez, Security Global Managing Director von Telefónica.

„Wir sind stolz darauf, dass Telefónica unsere Kaspersky Security Intelligence Services nutzt. Solche Dienste sind Teil unserer Strategie der Kooperation mit Managed Security Service Providern. Mit einem derart mächtigen Werkzeug ausgestattet, können die Experten bei Telefónica besser auf die Bedrohungen reagieren, die auf ihre Kunden zielen. Wir sind zuversichtlich, dass Telefónica durch die Zusammenarbeit mit Kaspersky Lab seine vielfältigen Dienste im Bereich der Cyber-Security erweitern kann,“ kommentiert Veniamin Levtsov, Vice President Corporate Sales und Business Development von Kaspersky Lab die Vereinbarung.

„IT-Sicherheit muss als ganzheitliche Strategie begriffen werden. Sie darf sich nicht nur auf Aufdeckung und Verhinderung von sicherheitskritischen Aktivitäten beschränken. Nur so bekommen wir die Cyber-Gefahren in den Griff. Telefónica und Kaspersky Lab teilen diese Auffassung, und wir sind uns sicher, dass wir zusammen eine leistungsfähige und sichere Umgebung schaffen können“, fügt Holger Suhl, General Manager von Kaspersky Lab DACH hinzu.

Kaspersky Lab hat derzeit mit mehr als 80 globalen Partnern Verträge, darunter führende IT- und Telekommunikationsfirmen wie Microsoft, IBM, Cisco, Juniper Networks, Alcatel Lucent, Blue Coat, Check Point, D-Link, GFI, Gwava, Netgear, SonicWALL RSA, ZyXel, Alt-N, Parallels, Lenovo, Facebook, Qualcomm, Vertu, etc.

Nützliche Links:
•    Kaspersky-Newsroom: newsroom.kaspersky.eu

Ihr Pressekontakt

Florian Schafroth

E-Mail senden

Tel. +49-(0)89-74 72 62-43
Fax +49-(0)89-74 72 62-17

Downloads

Kaspersky Lab on the Web

Virenanalysten-Blogs